WWW.Brennersgrün.de

Der Rennsteig: ein alter Höhenwanderweg

Über eine Länge von 168 km erstreckt sich der Rennsteig auf den Höhen des Thüringer Waldes, des Thüringer Schiefergebirges und des Frankenwaldes, wobei diese 3 Mittelgebirge für den Wanderer kaum erkennbar ineinander übergehen. Seit 1990 ist der Rennsteig in seiner ganzen Länge durchgehend zu bewandern. Das freut nicht nur die örtlichen Wandervereine, die sich um die Pflege, Markierung und Beschilderung kümmern, sondern natürlich die Wanderer, die im Sommer wie im Winter von diesem Höhenwanderweg Besitz ergreifen. Die Fremdenverkehrsämter der Rennsteigregionen organisieren jährlich Wanderungen in Teilabschnitten und auch in seiner gesamten Länge. Für Pausenversorgung und Übernachtung stehen die vielen Gasthäuser und Herbergen entlang des Rennsteiges zur Verfügung. In seiner nachgewiesenen Geschichte hat der Rennsteig viele Funktionen erfüllt, er diente als Kurierpfad und auch als Landesgrenze zwischen den verschiedenen Thüringer Kleinstaaten. Entlang des Rennsteigs stehen noch heute mehr als 1300 alte Grenzsteine, die ältesten aus dem 16. Jahrhundert. Wissenswert ist, daß es im deutschsprachigen Gebiet mehr als 220 ,,Rennsteige" gibt. Rennsteig ist deshalb kein Eigenname, sondern ein Gattungsname. Trotzdem ist der durch Thüringen führende Rennsteig wohl der bekannteste unter seinen Namensvettern.

 

Rennsteig-Lied

Ich wand're ja so gerne
am Rennsteig durch das Land,
den Beutel auf dem Rücken,
die Klampfe in der Hand.
Ich bin ein lust'ger Wandersmann,
so völlig unbeschwert.
Mein Lied erklingt durch Busch und Tann',
das jeder gerne hört.

Diesen Weg auf den Höh'n bin ich oft gegangen,
Vöglein sangen Lieder.
Bin ich weit in der Welt, habe ich Verlangen,
Thüringer Wald, nur nach dir.

Durch Buchen, Fichten,Tannen,
so schreit' ich in den Tag,
begegne vielen Freunden,
sie sind von meinem Schlag.
Ich jodle lustig in das Tal,
das Echo bringt's zurück.
Den Rennsteig gibt's ja nur einmal
und nur ein Wanderglück.

Diesen Weg auf den...

An silberklaren Bächen
sich manches Mühlrad dreht,
da rast' ich, wenn die Sonne
so glutrot untergeht.
Ich bleib' solang' es mir gefällt
und ruf' es allen zu:
Am schönsten Plätzchen
dieser Welt,
da find' ich meine Ruh'.

Diesen Weg auf den...

 

[HOME] [ÜBER...] [GESCHICHTE] [BILDER] [ANFAHRT] [RENNSTEIG] [RINGSHERUM] [UNTERKUNFT] [LINKS] [KONTAKT]